Im Test: Der AEG Saugroboter RX9-1 SGM

Hallöchen ihr Lieben,
*Werbung*
ihr habt längere Zeit nichts von mir gehört…einerseits war das dem ganzen Vorweihnachtsstress geschuldet, andererseits durfte ich ein tolles Produkt testen. Und zwar den Saugroboter RX9-1 SGM von AEG.

Der Saugroboter mit einem mega tollem Design eignet sich sowohl für kleinere als auch für größere Wohnungen und man muss sich um das lästige Staubsaugen keine Sorgen mehr machen.

Lieferumfang:

  • Saugroboter
  • Filter (bereits startbereit im Gerät)
  • 2 speziell konstruierte Seitenbürsten , eine davon Ersatz
  • Ladestation
  • Netzteil
  • Bedienungsanleitung
Was bietet der AEG Saugroboter?

 

  •  Dreieckige TrinityShape™-Bauweise

 

  • Reinigung: AirExtreme™-Technologie mit hoher Motorleistung, extrabreite PowerBrush™-Bürstenrolle und hocheffiziente Seitenbürste

 

  • Technologien: Saugroboter mit einzigartiger 3D-Vision™- Technologie, intelligenter 3D-Mapping™-Navigation und effektiver AirExtreme™-Technologie
  • Besonders leistungsstarker 2.500 mAh Lithium-Ultrahigh-Density-Akku mit bis zu 60 Minuten Laufzeit
  • Mit der RX9-App jederzeit Status-Updates erhalten, Software aktualisieren sowie von überall den Saugroboter starten
  • ClimbForceDrive™-Funktion
  • Ladezeit: max. 3,5 Stunden
  • Staubbehältervolumen: 700 ml

 

Was bedeutet das im Einzelnen? 

Die dreieckige TrinityShape™-Bauweise soll für eine ideale Reinigung besonders in den Ecken sorgen. Um dies noch besser zu erreichen, gibt es eine weit herausragende Seitenbürste. Weiterhin sitzt die extrabreite PowerBrush™-   weit vorne, was die Reinigung nochmals verbessern soll.

AEG setzt auf eine 3D-Vision™- Technologie, bei der 2 überkreuzende Lasersensoren und eine Kamera Hindernisse wie Tisch-und Stuhlbeine, Wände und sogar Treppen erkennen können. Die intelligente 3D-Mapping™-Navigation scannt den Raum, zeichnet eine Karte des Raumes auf und soll den Raum dann gezielt saugen.

Die AirExtreme™-Technologie soll dafür sorgen, dass der Roboter bei Teppichböden die Saugkraft anpasst und somit die Saugleistung erhöht.

Im Saugroboter sind zwei Lithium Akkus mit 7,2V und 2500 mAh verbaut. Diese Leistung entspricht eher dem Durchschnitt, als einem leistungsstarkem Akku.

Dank der RX9-App kann man jederzeit Status-Updates erhalten, Software aktualisieren sowie von überall den Saugroboter starten.

Die ClimbForceDrive™-Funktion soll dafür sorgen, dass Hindernisse bis zu einer Höhe von 22 mm überwunden werden können.

Die Inbetriebnahme


Zunächst einmal muss der Saugroboter geladen werden. Dazu muss man sich einen Platz suchen, bei dem man jeweils 50 cm rechts und links, sowie 1,5 m vor der Ladestation Platz braucht. Dies kann besonders in kleineren Wohnungen schon problematisch werden.
Als nächstes muss man die Seitenbürste einsetzen. Dies geht ganz einfach und ohne zusätzliches Werkzeug, da die Seitenbürste magnetisch ist. Dann muss man den Roboter nur noch in die Ladestation setzen und ungefähr 3,5 Stunden warten, bis der AEG RX9-1 startbereit ist. In der Zeit kann man sich die App herunterladen und sich mit dieser ein wenig beschäftigen.

Die RX9-App

Die App kann man sich leicht über den Google Playstore oder den App Store herunterladen. Nachdem man sich auf einem AEG Server registriert hat muss man den Saugroboter nur noch mit der App verbinden. Durch diesen Vorgang wird man mit der App geleitet und muss nur das befolgen, was einem die App sagt. Leider überzeugt mich die App überhaupt nicht, da man fast alle Funktionen auch direkt per Taste auf dem Roboter auswählen bzw. starten kann. Das einzig positive an der App ist, dass man damit planen kann wann der Roboter mit seiner Arbeit anfangen soll. Ich würde mir wünschen, dass man in der App zumindest noch den Akkuzustand sehen kann. Auf alle Fälle ist die App noch sehr ausbaufähig.


Die Tasten auf dem RX9-1

Auf dem Roboter gibt es 4 Tasten, die man bedienen kann. Und zwar sind das folgende:

  • Start / Stopp
  • Spotmodus
  • Home
  • ECO

Die Start / Stopp- Taste startet bzw. stoppt den Reinigungsvorgang. Der Spotmodus reinigt einen Quadratmeter um den Saugroboter herum. Die Hometaste schickt den RX9-1 zurück zu seiner Ladestation und die Eco-Taste sorgt dafür, dass die Saugkraft reduziert wird, dafür aber der Akku länger hält.

 
 
 
Der Test 
 
Wie weiter oben schon beschrieben war die Inbetriebnahme ganz einfach und der Saugroboter konnte zeitnah getestet werden.  In unserm ca 25 qm großem Wohnzimmer, das zum größten Teil mit Laminat ausgelegt ist, begann der Test. Zunächst verwunderte uns die Fahrweise des Roboters, sie kam uns sehr konfus vor. Dies liegt aber anscheinend daran, dass der Roboter den Raum spiralförmig abfährt und nicht in Bahnen, dabei unterteilt er den Raum in circa 2 x 2 m große Bereiche und fährt diese dann von Außen nach Innen ab. Sobald sich in diesem Bereich Hindernisse wie Tischbeine oder Wäscheständer befinden, die der Roboter gut erkennt, kann man die Fahrweise gar nicht mehr nachvollziehen. Wir haben einen kleinen Kurzflorteppich im Wohnzimmer liegen. Diesen erkannte er gut und passte auch hörbar die Saugleistung an. Trotz der für uns konfusen Fahrweise sind wir von der Reinigungsleistung vor allem auch auf dem Teppich und den Kanten des Wohnzimmers sehr begeistert.
Im Rest der Wohnung funktionierte der Saugroboter ohne Probleme, auch wenn er leider nie seine volle Akkulaufzeit von 60 Minuten erreicht hat und er somit auch immer zwischendurch laden muss. Da wir ihn aber eh meistens dann arbeiten lassen, wenn wir nicht da sind, ist das für uns kein Problem.
Wir würden den Saugroboter jederzeit weiterempfehlen, auch wenn der Preis noch sehr hoch ist. Dringend verbesserungswürdig ist die App zum AEG RX9-1 SGM.
Ich möchte mich hiermit bei AEG und dem Team von Electrolux für den tollen Produkttest bedanken.

Wer auch so einen tollen Saugroboter haben möchte: (Affiliate-Link):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere